Mitgliederversammlung der Freien Demokraten im Wahlkreis 15 Cochem-Zell am 28.09.2015 in Briedel im Hotel „Briedeler Haus“

Pressemitteilung des FDP-Kreisverbands Cochem-Zell:

Mitgliederversammlung der Freien Demokraten im Wahlkreis 15 Cochem-Zell am 28.09.2015 in Briedel im Hotel „Briedeler Haus“ – Jürgen Hoffmann ist FDP-Direktkandidat im Wahlkreis 15 Cochem-Zell

Die Freien Demokraten im Wahlkreis 15 Cochem-Zell ziehen optimistisch in den Landtagswahlkampf. Unter dem Motto „Schauen wir nach vorn“ kamen sie am 28.09.2015 zu einer Mitgliederversammlung im Hotel „Briedeler Haus“ in Briedel zusammen. Als Ehrengast begrüßte der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann (Sosberg) den ehemaligen stellvertretenden Landtagspräsidenten von Rheinland-Pfalz Hans-Günther Heinz (Wittlich). Nach der strategischen Neuaufstellung der gesamten Partei, dem sehr guten Abschneiden bei den Bürgerschaftswahlen in Hamburg und Bremen und den auch in Rheinland-Pfalz nach oben zeigenden Umfragewerten ist nach Ansicht der Kreisliberalen die Aufbruchstimmung überall spürbar. Gerade im Hinblick auf die Finanzprobleme im Euroraum und die mangelhafte Wirtschaftskompetenz der Landesregierung zeige sich, wie sehr die FDP gebraucht würde. Daher seien für die rheinland-pfälzischen Freien Demokraten um ihren Spitzenkandidaten Dr. Volker Wissing Haushaltskonsolidierung, Infrastrukturausbau und Verbesserung der Bildung die zentralen Themen. Hinsichtlich des aktuellen Themas Asyl werden eine vierwöchige Regelbearbeitungszeit der Anträge und eine Versorgung weitgehend mit Sachleistungen gefordert. Zudem solle die Verteilung der Flüchtlinge auf die einzelnen Gemeinden erst nach Abschluss des Verfahrens erfolgen; zur Unterbringung dürften Eingriffe in das private Eigentum jedoch keinesfalls erfolgen.

Bei der Aufstellung des Direktkandidaten im Wahlkreis 15 Cochem-Zell für die anstehende Wahl zum rheinland-pfälzischen Landtag zeigten sich die Freien Demokraten geschlossen: Auf Vorschlag das langjährigen FDP-Kreistagsmitglieds Dr. Hans-Georg Schuh (Blankenrath) erzielte der Vorsitzende der FDP Cochem-Zell Jürgen Hoffmann ein einstimmiges Votum. Der 37-jährige Diplom-Volkswirt und Bankbetriebswirt arbeitet als Kreditrisikoanalyst für mittelständische Unternehmen bei einer internationalen Großbank in Luxemburg. Jürgen Hoffmann ist seit vielen Jahren als Mitglied der Freien Demokraten im Landkreis Cochem-Zell kommunalpolitisch aktiv, seit vier Jahren deren Vorsitzender und ihr Sprachrohr im FDP-Bezirks- und Landesverband. In der vergangenen Legislaturperiode vertrat der Hunsrücker die FDP im Verbandsgemeinderat Zell (Mosel) sowie in verschiedenen Ausschüssen. Jürgen Hoffmann machte deutlich, dass „vor allem angesichts der vielen handwerklichen Fehler der derzeitigen Landesregierung eine klare Stimme für den Mittelstand und die Mitte der Gesellschaft fehlt“. Durch Offenheit für Fortschritt, Liebe zur Freiheit und faire Spielregeln gelte es mehr Chancen für alle Bürger zu ermöglichen, so der FDP-Direktkandidat. Dafür wolle er mit aller Kraft eintreten.

Tatkräftig unterstützt wird er von Christoph Sesterhenn (32, Forst/Eifel), dem stellvertretenden FDP-Kreisvorsitzenden und Vorsitzenden der regionalen Jungen Liberalen, als Ersatzkandidat. Der Konstruktionsingenieur und nebenberufliche Ortsbeauftragte des THW Ortsverbands Cochem wurde von den Mitgliedern mit großer Mehrheit gewählt.

Foto2

Mitgliederversammlung 26.04.2015 in Briedel im Hotel „Briedeler Haus“

Pressemitteilung des FDP-Verbandsgemeindeverbands Zell (Mosel):

 

Mitgliederversammlung 26.04.2015 in Briedel im Hotel „Briedeler Haus“

Themen: Jahresbericht des Vorstandes, turnusmäßige Neuwahl des Vorstandes,

ausufernde Bürokratie, Freibad Alf, Abfallregelung im Kreis

 

Die Freien Demokraten des Verbandsgemeindeverbands Zell (Mosel) haben auf einer ordentlichen Mitgliederversammlung am 26.04.2015 im Hotel „Briedeler Haus“ in Briedel turnusmäßig ihren Vorstand neu gewählt. Bei der Wahl unter Leitung des Fraktionsvorsitzenden der FDP-CBG Fraktion im Verbandsgemeinderat Cochem Peter Krämer (Treis-Karden), wurde der seit 5 Jahren amtierende Vorsitzende des Verbandsgemeindeverbands Erich Josef Menten (Briedel) einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurde der stellvertretende Vorsitzende Klaus Trautmann (Reidenhausen). Weiterhin bestimmte die Versammlung den FDP-Fraktionsvorsitzenden im Verbandsgemeinderat Zell (Mosel) Dr. Hans-Georg Schuh (Blankenrath), Martin Reis (Zell/Barl) sowie den FDP-Kreisvorsitzenden Jürgen Hoffmann (Sosberg) zu Beisitzern des Vorstandes.

 

In seinem Bericht blickte der Vorsitzende Erich Josef Menten auf die beiden letzten Jahre seiner Amtszeit zurück. Die Ergebnisse der Wahlen der Jahre 2013 und 2014 entsprachen aufgrund der allgemeinen Stimmungslage im Land nicht den Erwartungen der Mitglieder. Allerdings zeige sich angesichts der Landtagswahl in Hamburg und der jüngsten Umfragewerte, dass die Freien Demokraten mehr denn je gebraucht werden. Zudem verdeutlichten dies im Hinblick auf die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 eine ausufernde Bürokratie und drängende Infrastrukturprobleme. Zentrale Themenbereiche auf Verbandsgemeindeverbandsebene waren weiterhin die Tourismusförderung an der Mosel wie im Hunsrück und die Umsetzung der Energiewende. Hinsichtlich Ersterem zeigte sich der Vorsitzende erfreut, dass das Projekt „Marina Weingarten“ voranschreitet. Er bekräftigte: „Die FDP in der Verbandsgemeinde Zell (Mosel) hat sich immer für dieses Projekt ausgesprochen und wird dies auch weiterhin, da hierdurch eine nachhaltige Belebung des Tourismus besonders in den schwachen Wintermonaten und eine bessere Auslastung der touristischen Angebote wie dem hochdefizitären Erlebnisbad Zell erreicht werden kann!“ Wichtig sei jedoch, dass sich der Ferienpark in das Landschaftsbild einfügen muss. In Bezug auf die Energiewende verwies der Vorsitzende auf die langwierigen und teuren Gutachten, die letztlich vor allem das Amt für Denkmalpflege nicht überzeugen konnten. Eine Ausuferung von Windkraftanlagen und damit Beeinträchtigungen für den Tourismus und die Lebensqualität in der Region seien dadurch verhindert worden. Generell betonte der Vorsitzende Erich Josef Menten, dass ein Ausbau der Windkraft nur in besonders windintensiven Gebieten und in konzentrierter Weise Sinn macht.

 

Im Anschluss an die Wahlen wurden aktuelle Themen besprochen. Insbesondere wurde die ausufernde Bürokratisierung durch übersteigerte Dokumentationspflichten beim Mindestlohn, auch in der Landwirtschaft und im Weinbau, scharf kritisiert. Daraus resultierende mangelnde Flexibilität und Wirtschaftlichkeit könnten nach Meinung der Mitglieder letztlich Arbeitsplätze kosten. Ein weiteres Thema der Versammlung war das Freibad Alf, dessen enorme Sanierungs- und Unterhaltungskosten ausführlich diskutiert wurden. Nach Ansicht der Mitglieder dürfen Subventionen keinesfalls „bis zum Gehtnichtmehr“ fließen. Darüber hinaus wurde hinsichtlich der neuen Abfallregelung im Kreis Cochem-Zell die allgemeinverbindliche Einführung einer Biotonne selbst für Eigenkompostierer sowie das mehr als undurchdachte Handling des von der Kreis-CDU initiierten so genannten „Windelsacks“, dem der FDP-Vertreter im Kreistag Dr. Hans-Georg Schuh nicht zugestimmt hatte, kritisiert. Die Freien Demokraten empfahlen der Kreisverwaltung daher dringend, die Abfallregelung grundlegend zu überarbeiten und vor allem bürgernah zu gestalten.

Kreisvorstandssitzung vom 27.05.2014 in Blankenrath

Pressemitteilung des FDP-Kreisverbands Cochem-Zell:

 Vorstandssitzung am 27.05.2014 in Blankenrath im Gasthaus „Cafe Gräff“

Themen: Nachlese Europa- und Kommunalwahl sowie kommender

Kreisparteitag

 

Der Kreisvorstand der FDP Cochem-Zell hat auf einer Sitzung am 27.05.2014 in Blankenrath den Ausgang der Europa- und Kommunalwahlen ausführlich analysiert. Zunächst bedankt sich der Kreisvorstand ganz herzlich bei allen Wählern, die der FDP die Treue gehalten haben. Ein weiteres Dankeschön richtete sich an alle Wahlhelfer. Zudem gratulierte die FDP Cochem-Zell den Siegern des Wahltages.

 

Angesichts der deutlichen Verluste bei den Wahlen äußerte sich der Vorstand der FDP Cochem-Zell vor allem hinsichtlich des Kreistagswahlergebnisses sehr enttäuscht. Zwar war erwartet worden, dass die außerordentlich guten Kommunalwahlresultate von 2009 nicht gehalten werden können, erst recht nicht in der aktuellen Stimmungslage der deutschen Bevölkerung in Bezug auf die Bundes-FDP. Um das in 4 Jahren zerstörte Vertrauen wieder aufzubauen waren die letzten 6 Monate zu wenig. Aber dass der Fraktionsstatus im Kreistag eingebüßt werden musste war bitter.

Aus Sicht des Vorstands der FDP Cochem-Zell waren für das schlechte Abschneiden neben dem ausbleibenden Imagewandel der Bundespartei vor allem fehlende Impulse von dort aber auch von der Landespartei sowie die grundsätzlich festzustellende Anti-EU-Stimmung in ganz Deutschland ursächlich. Der Kreisvorstand bekräftigte, dass in der abgelaufenen Legislaturperiode im Kreisgebiet von der FDP gute Arbeit geleistet wurde und die Liberalen in vielen wichtigen lokalpolitischen Themen Vorreiter waren. Dies zeigt das vergleichsweise solide Abschneiden bei den Wahlen zum Verbandsgemeinderat Zell (Mosel), zum vergrößerten Verbandsgemeinderat Cochem (FDP erstmals vertreten) sowie zum Ortsgemeinderat Treis-Karden. Auch konnte in Cochem-Zell bei der Europawahl ein besseres Ergebnis als auf Bundesebene erzielt werden. Dieses Vertrauen der Wähler werden die Kreisliberalen und ihre gewählten Ratsmitglieder achten und sich auch weiterhin zur Respektierung des Bürgerwillens, zur Stärkung der Attraktivität unserer Region für junge Familien und für neue Arbeitsplätze, zur Abfederung des demographischen Wandels und zum Anstreben neuverschuldungsfreier Kommunalhaushalte einsetzen. Für die kommende Legislaturperiode gilt es zu verdeutlichen, dass eine kritische liberale Stimme auf jeder politischen Ebene unverzichtbar für Freiheit, Demokratie und Bürgerrechte ist. Zudem muss der begonnene Erneuerungsprozess der gesamten FDP weitergehen und der Wandel dann endlich auch für die Öffentlichkeit erkennbar werden. Der Kreisvorstand freut sich dabei über die Unterstützung aller Bürger die mithelfen und gestalten wollen!

 

In den weiteren Beratungen wurde die Einberufung eines ordentlichen Kreisparteitages zur turnusmäßigen Neuwahl des Kreisvorstandes sowie der Delegierten und Stellvertreter zu Bezirks- und Landesparteitagen für August/September beschlossen.

Ehrung des langjährigen Mitglieds Cornelia Becker-Hages

Pressemitteilung des FDP-Kreisverbands Cochem-Zell

FDP Cochem-Zell ehrt ihr langjähriges Mitglied Frau Cornelia Becker-Hages

 Ulmen. Im Namen des FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner durften der Kreisvorsitzende der FDP Cochem-Zell Jürgen Hoffmann (Sosberg) sowie Gerhard Werner (Ulmen), Mitglied des Kreistages Cochem-Zell für die FDP, eine besondere Ehrung vornehmen. Im Rahmen einer Feierstunde wurde Frau Cornelia Becker-Hages aus Ulmen für ihre über 40jährige Mitgliedschaft in der Freien Demokratischen Partei und ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet. Mit anerkennenden Worten überreichte der Kreisvorsitzende der engagierten Liberalen neben einem Blumenstrauß eine Urkunde sowie die Theodor-Heuss-Medaille in Silber. Die 83jährige gelernte Hotelfachfrau trat den Freidemokraten im Jahre 1973 bei, bekleidete einige Parteifunktionen und vertrat die FDP Cochem-Zell auf kommunaler Ebene sowie als Delegierte auf Bezirks- und Landesparteitagen. Frau Becker-Hages ist auch heute stets präsent auf Parteitagen der Kreisliberalen und wird als erfahrene Ratgeberin allseits geschätzt. Jürgen Hoffmann dankte Frau Cornelia Becker-Hages ausdrücklich für ihren unermüdlichen Einsatz für die FDP Cochem-Zell und die Menschen in der gesamten Region.

Listenaufstellung Verbandsgemeinderat Cochem


FDP stellt Kandidatenliste für den Verbandsgemeinderat Cochem auf

 Die FDP in der Verbandsgemeinde Cochem hat auf einer Mitgliederversammlung am 17.03.2014 im Restaurant „Alte Weinstube Burg Eltz“ in Treis-Karden ihre Kandidaten für die anstehende Wahl zum Verbandsgemeinderat Cochem gewählt. Zu Beginn begrüßte der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann (Sosberg) die FDP-Mitglieder sowie einen parteilosen Kandidaten. Er betonte, dass die FDP im bisherigen Verbandsgemeinderat Treis-Karden in der ablaufenden Legislaturperiode glaubwürdig und bodenständig, insbesondere hinsichtlich der Respektierung des freien Bürgerwillens bei der ersten Stufe der Kommunalreform, aufgetreten ist und als kritische Stimme auch nach der Aufgliederung der Verbandsgemeinde Treis-Karden im neuen Verbandsgemeinderat Cochem unverzichtbar sei. Dies vor allem angesichts der anstehenden großen Herausforderungen für die Verbandsgemeinde Cochem, wie die Folgen des Demographischen Wandels, die angespannte Haushaltslage, die zweite Stufe der Kommunal- und Verwaltungsreform, das Image des Mosel-Tourismus sowie die Nutzung erneuerbarer Energien.

Im Anschluss wurden unter der Leitung des FDP-Kreisvorsitzenden Jürgen Hoffmann folgende Kandidaten für die Verbandsgemeinderatswahl einstimmig beziehungsweise mit großer Mehrheit gewählt: 1. Peter Krämer (Treis-Karden), 2. Wilfried Fremmer (Treis-Karden), 3. Andreas Oster (Klotten), 4. Joachim Ritter (Dohr), 5. Christina Krämer (Treis-Karden), 6. Benedikt Korth (Treis-Karden). Nach den Wahlen stellte der FDP-Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann überzeugt fest, dass es gelungen sei, eine ausgewogene Mischung aus der Bevölkerung der neuen Verbandsgemeinde Cochem zu erreichen.

 

Listenaufstellung Ortsgemeinde Treis-Karden


FDP stellt Kandidatenliste für den Ortsgemeinderat Treis-Karden auf

 Die FDP in der Ortsgemeinde Treis-Karden hat auf einer Mitgliederversammlung am 17.03.2014 im Restaurant „Alte Weinstube Burg Eltz“ in Treis-Karden ihre Kandidaten für die anstehende Wahl zum Ortsgemeinderat Treis-Karden gewählt. Zu Beginn begrüßte der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann (Sosberg) die FDP-Mitglieder sowie einen parteilosen Kandidaten. Er betonte, dass die FDP im Ortsgemeinderat Treis-Karden mit ihren beiden Gemeinderatsmitgliedern in der ablaufenden Legislaturperiode gute Arbeit geleistet hat und mit ihr als konstruktive, aber kritische Stimme auch weiterhin zu rechnen sei. Dies vor allem angesichts der anstehenden großen Herausforderungen für die Ortsgemeinde Treis-Karden, wie die Folgen des Demographischen Wandels, die angespannte Haushaltslage, die Verbesserung der Infrastruktur sowie die Nutzung erneuerbarer Energien

Im Anschluss wurden unter der Leitung des FDP-Kreisvorsitzenden Jürgen Hoffmann folgende Kandidaten für die Ortsgemeinderatswahl einstimmig beziehungsweise mit großer Mehrheit gewählt: 1. Christina Krämer (Treis-Karden), 2. Benedikt Korth (Treis-Karden), 3. Peter Krämer (Treis-Karden), 4. Wilfried Fremmer (Treis-Karden).

Kreismitgliederversammlung 23.02.2014

 


Pressemitteilung des FDP-Kreisverbands Cochem-Zell:

FDP Cochem-Zell stellt Kandidatenliste für den Kreistag auf

FDP Kreismitgliederversammlung in Bullay zur Aufstellung der Kandidatenliste für den Kreistag, Beschlussfassung zum Kommunalwahlkonzept und Ehrungen

Die FDP Cochem-Zell hat auf einer Kreismitgliederversammlung am 23.02.2014 im Restaurant „Akropolis“ in Bullay ihre Kandidaten für die anstehende Wahl zum Kreistag des Landkreises Cochem-Zell gewählt. Zu Beginn begrüßte der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann (Sosberg) die FDP-Mitglieder, einige parteilose Kandidaten sowie als Ehrengäste den ehemaligen stellvertretenden Landtagspräsidenten von Rheinland-Pfalz Hans-Günther Heinz (Wittlich) und den Vorsitzenden des FDP-Bezirksverbands Eifel-Hunsrück Thomas Auler (Riesweiler). Er betonte, dass gerade mit Blick auf die Große Koalition im Deutschen Bundestag eine kritische Stimme unverzichtbar für Freiheit, Demokratie und Bürgerrechte ist. Angesichts der deutlichen Positionierung der Kreisliberalen in den letzten Jahren, wie der Respektierung des freien Bürgerwillens bei der Kommunalreform, dem Erhalt der Zweckbindung der Feuerschutzsteuer, der Verhinderung einer Sondermülldeponie im Nachbarkreis oder auch in haushaltspolitischen Themen, sei mit der FDP Cochem-Zell auch in der künftigen Legislaturperiode weiterhin zu rechnen. Dies insbesondere aufgrund der anstehenden großen Herausforderungen für den Landkreis, wie die Folgen des Demographischen Wandels, die zweite Stufe der Kommunal- und Verwaltungsreform, die angespannte Haushaltslage, die Verbesserung der Infrastruktur, das Image des Mosel-Tourismus sowie die Nutzung erneuerbarer Energien.

IMG_2927

Im Anschluss wurden unter der Leitung des FDP-Bezirksvorsitzenden Thomas Auler folgende Kandidaten für die Kreistagswahl einstimmig beziehungsweise mit großer Mehrheit gewählt: 1. Dr. Hans-Georg Schuh (Blankenrath), 2. Jürgen Hoffmann (Sosberg, Kreisvorsitzender), 3. Wilfried Fremmer (Treis-Karden), 4. Christoph Sesterhenn (Forst/Eifel, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen), 5. Martin Reis (Zell-Barl), 6. Albert Kallfelz (Zell-Merl), 7. Peter Krämer (Treis-Karden), 8. Erich Josef Menten (Briedel), 9. Christina Krämer (Treis-Karden), 10. Klaus Trautmann (Reidenhausen), 11. Joachim Ritter (Dohr), 12. Heike Menten (Briedel), 13. Christiana Theiß (Reidenhausen), 14. Andreas Oster (Klotten), 15. Hans-Werner Hillesheim (Alflen), 16. Günter Theisen (Walhausen), 17. Rainer Vogt (Zell-Barl), 18. Thomas Pitsch (Kail), 19. Dr. Roman Schweig (Schauren). Der FDP-Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann stellte erfreut fest, dass es gelungen sei, eine ausgewogene Mischung mitten aus der Bevölkerung des gesamten Kreises Cochem-Zell zu erreichen.

 

In den weiteren Beratungen diskutierten die Liberalen die Ergebnisse der durch den Kreisparteitag im November vergangenen Jahres eingesetzten Arbeitskreise zur Ausarbeitung der inhaltlichen Schwerpunkte für eine bessere Gestaltung der Zukunft unserer Region. Das entstandene Kommunalwahlkonzept zu den drei Kernthemen: Abfederung der Folgen des Demographischen Wandels, Erzielung ausgeglichener Kommunalhaushalte sowie Erschließung von Tourismus-Potentialen wurde grundsätzlich angenommen und der Kreisvorstand mit dessen finaler Ausgestaltung auf seiner nächsten Sitzung Mitte März beauftragt.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung übernahm der Vorsitzende des FDP-Bezirksverbands Eifel-Hunsrück Thomas Auler die Ehrung von Mitgliedern: Für zehnjährige Mitgliedschaft in der FDP überreichte er Christina Krämer (Treis-Karden) und Peter Krämer (Treis-Karden) Urkunde und Ehrennadel.

IMG_2943