Kreisparteitag am 10.07.2015 in Ulmen im Restaurant „Peters Bistro“

Pressemitteilung des FDP-Kreisverbands Cochem-Zell:

Kreisparteitag am 10.07.2015 in Ulmen im Restaurant „Peters Bistro“

Am 10.07.2015 fand in Ulmen im Restaurant „Peters Bistro“ ein ordentlicher Kreisparteitag der FDP Cochem-Zell statt. Als Gäste begrüßte der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann (Sosberg) den Vorsitzenden des FDP-Landeshauptausschusses und des FDP-Bezirksverbands Eifel-Hunsrück Thomas Auler (Riesweiler), den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Marco Weber (Lissendorf) sowie den Landesgeschäftsführer der FDP Rheinland-Pfalz Hartmut Höppner (Mainz).

 

Zunächst wurde die aktuelle Lage der Freien Demokraten in Bund, Land und Bezirk ausführlich diskutiert. Nach dem außerordentlich guten Abschneiden bei den Bürgerschaftswahlen in Hamburg und Bremen sowie den nach oben zeigenden Umfragewerten ist nach Ansicht der Kreisliberalen eine Aufbruchstimmung überall spürbar. Verantwortlich dafür sei vor allem die strategische Neuaufstellung der gesamten Partei, nach der als oberstes Ziel definiert wurde, durch Offenheit für Fortschritt, Liebe zur Freiheit und faire Spielregeln mehr Chancen für alle Bürger zu ermöglichen, so die Kreisliberalen. Der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann betonte, dass es wichtig sei, „den Schub nun überall hin mitzunehmen, aber nicht zu euphorisch zu sein. Es liegt noch viel Überzeugungsarbeit vor uns!“ Aber gerade im Hinblick auf die sich zuspitzenden Finanzprobleme im Euroraum und die mangelhafte Wirtschaftskompetenz der Landesregierung zeige sich, wie sehr die FDP gebraucht würde! Aus diesem Grund seien für die rheinland-pfälzischen Freien Demokraten um ihren Vorsitzenden Dr. Volker Wissing Haushaltskonsolidierung, Infrastrukturausbau und Verbesserung der Bildung die zentralen Themen. Im Hinblick auf den FDP-Bezirksverband Eifel-Hunsrück zeigten sich die Kreisliberalen erfreut, dass Vorstandssitzungen meist offen für alle Mitglieder abgehalten werden und mit Besuchen, wie zum Beispiel der Asylaufnahmeeinrichtung Trier oder regionaler Unternehmen, sowie Veranstaltungen, wie Präsentationen des Statistischen Landesamtes, verbunden werden.

 

Im darauf folgenden Jahresbericht des Kreisvorstandes hob der Vorsitzende Jürgen Hoffmann hervor, dass die Freien Demokraten Cochem-Zell im Kreistag sowie in den Verbands- und Ortsgemeinderäten weiterhin als kritische liberale Stimme entschlossen für die Kernthemen Respektierung des Bürgerwillens, Abfederung des demographischen Wandels, Anstreben ausgeglichener Kommunalhaushalte und Tourismusförderung einstehen. Des Weiteren konnte die FDP Cochem-Zell deutlich machen, dass die derzeitige Handhabung des Windelsacks nicht bürgerfreundlich ist und es durch die fehlende Abholung an Solidarität mangelt. Außerdem wurden durch den Kreisliberalen Dr. Schuh im Rahmen des Projekts „starke Kommunen starkes Land“, an dem die Verbandsgemeinde Zell (Mosel) teilnimmt, einige wichtige Anregungen zur Sicherung der ärztlichen Versorgung eingebracht. Weitere wichtige Themen waren die Mitarbeit in verschiedenen Fachausschüssen der Landes-FDP, die intensive Beteiligung am strategischen Neuaufbau der Freien Demokraten über verschiedene innerparteiliche Ebenen sowie der neue Markenauftritt mit neuem Logo. Insbesondere mit Blick auf die Landtagswahl 2016 verdeutlichte der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann „Die FDP braucht uns alle, um im März wieder in den Landtag einziehen zu können!“. Gegenüber dem letzten Parteitag konnte der Mitgliederstand der Kreis-FDP aufgrund einiger Neumitglieder erfreulicherweise gesteigert werden.

 

Im Anschluss an den Jahresbericht und die Aussprache übernahmen der Kreisvorsitzende Jürgen Hoffmann und der Bezirksvorsitzende Thomas Auler die Ehrung von langjährigen Mitgliedern: Für 20-jährige Mitgliedschaft in der FDP überreichten sie Gerhard Werner (Ulmen) und Martin Reis (Zell/Barl) Urkunde und Ehrennadel.

 

Abschließend erläuterten die beiden Bezirksvertreter, die auch FDP-Vorsitzende in benachbarten Landkreisen sind, aktuelle Themen aus ihren Regionen. So berichtete Thomas Auler von den Anstrengungen der FDP im Rhein-Hunsrück-Kreis zur Verbesserung der Situation am Flughafen Hahn, gegen Windkraft im Soonwald und zur Konsolidierung der Kommunalhaushalte. Demgegenüber muss sich die FDP im Vulkaneifelkreis laut Marco Weber vor allem mit handwerklichen Fehlern der von der Landesregierung von hinten aufgezäumten Kommunalreform auseinandersetzen.

 

Auf der anschließend an gleicher Stelle stattfindenden außerordentlichen Mitgliederversammlung wurden unter der Leitung des Bezirksvorsitzenden Thomas Auler, Wilfried Fremmer (Treis-Karden), Peter Krämer (Treis-Karden) und Jürgen Hoffmann (Sosberg) zu den Delegierten des Kreisverbands Cochem-Zell für die Landesvertreterversammlung zur Aufstellung der FDP-Landesliste zur Landtagswahl 2016 in Mainz gewählt.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Warum FDP?
Deutschland
Rheinland-Pfalz
  • WISSING: Deutliche Steuererleichterungen sind möglich
    Zu den Äußerungen des Präsidenten des ifo Instituts Clemens Fuest zur Finanzpolitik erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und Landeswirtschaftsminister Dr. Volker Wissing:„Das von Herrn Fuest errechnete Entlastungsvolumen zeigt, dass deutliche Steuererleichterungen auch über die bisher diskutierten Vorschläge hinaus möglich sind. Spürbare Steuerentlastungen sind angesichts der gestiegenen Steuerquote kein maßloses Verlangen. Es ist angemessen, entlastende Reformen und Korrekturen […]
  • WISSING: Deutsches Steuersystem erschwert sozialen Aufstieg 21. September 2017
    Zur Analyse des Bundes der Steuerzahler zur Steuerbelastung erklärt das FDP-Präsidiumsmitglied und Landeswirtschaftsminister Dr. Volker Wissing:„Das deutsche Steuerrecht erschwert gerade Menschen mit niedrigem Einkommen den sozialen Aufstieg, weil es in diesem Bereich Einkommenszuwächse besonders hoch besteuert. So werden Zuwächse bei einem Einkommen von rund 20.000 Euro mit 29 Prozent besteuert, bei 60.000 Euro hingegen nur […]
Bezirk Eifel-Hunsrück
Junge Liberale Cochem-Zell
Europaparlament